Arches NP - Leywa Photos 2

LEYWA - PHOTO and more Walter Leyrer
DAS BESONDERE SICHTBAR MACHEN
Direkt zum Seiteninhalt
USA
ARCHES Nationl Park

       

Am späten Nachmittag erreichte ich den KOA Campground in MOAB. Moab ist eine sehr quirlige kleine Stadt mit 5000 Einwohner, und dennoch die größte Ortschaft im Südosten von Utah. Moab ist die Besucherzentrale inmitten felsiger Naturwunder und besitzt eine für seine Größe erstaunliche touristische Infrastruktur.
Populär sind hier vor allem Jeep Touren in die Canyonlands oder River Rafting Trips auf dem Colorado. Auch das Mountain Biking ist hier zu Hause.
Es gibt viele leichte und anspruchsvolle Touren. In den Sommermonaten ist hier ganz viel los. Jetzt im Oktober ging es schon beschaulicher zu.
Auf dem Campingplatz hatte ich mich häuslich eingerichtet. Nach der Ankunft hatte ich im Waschraum meine Wäsche gewaschen und getrocknet.
Im Fahrzeug mal wieder eine Grundordnung hergestellt. Im nahen Supermarkt Lebensmittel für die nächsten Tage eingekauft. Ausserdem Essen zubereitet und den nächsten Tag vorbereitet.
Ich wollte am nächsten Morgen sehr früh los zum ARCHES Nationalpark. Ich wollte spätestens um 08.30 Uhr am Parkplatz sein, von wo aus die Wanderung zum DELICATE ARCH losgeht. Dann bin ich allerdings noch mit meinem Nachbarn ins Gespräch gekommen. Einem Verkäufer aus Montreal, ebenfalls auf Tour.
Am Lagerfeuer mit einem kalifornischen Rotwein und mit einem guten Gespräch haben wir den Tag beschlossen

Ich bin dann auch tatsächlich um 07.30 Uhr losgekommen. Um 8.00 Uhr habe ich mit der Öffnung des Parks den Eingang passiert,
und war dann 20 Minuten später auf dem Wander Parkplatz. Somit war ich mit einer der ersten hier und konnte mir einen Platz ausssuchen.
Es war auch noch nicht so heiss, und so machte ich mich auf die Wanderung zum Wahrzeichen des Bundesstaates Utah, den Steinbogen Delicate Arch.
Von der Wolfe Ranch geht es über Steinplatten nach oben. Zusammen mit dem Devil's Garden gehört der Delicate Arch zum Pflichtprogramm des Arches Park.
Es war ein schöner Weg und plötzlich eröffnete sich der Blick auf den schönsten aller Arches (Steinbögen), vor dem Hintergrund der Manti La Sal Berge.

    



Lange habe ich an diesem magischen Ort verbracht und alles auf mich wirken lassen, bevor ich mich auf den Rückmarsch zum Auto aufmachte.
Vom Parkplatz aus bin ich dann die Scenic Road bis zum Ende gefahren. Dort kann man dann den Bereich Devil's Garden besuchen.
Hier waren natürlich um diese Zeit die Parkplätze alle belegt. Aber wie immer auf dieser Reise hatte ich Glück indem ein Auto den Platz verlies und ich diesen Parkplatz gleich übernehmen konnte. Es gibt hier jede Menge Wandermöglichkeiten. Ich entschied mich für eine kleine Tour zum LANDSCAP ARCH.
Dieser Steinbogen ist der längste im ganzen Park. Nach einer wunderschönen kleinen Wanderung auf sandigem Boden erreichte ich auch diesen Bogen recht bald.
   

Viel zu schnell verging die Zeit. Mittlerweile war es schon 15.00 Uhr und ich wollte eigentlich noch so viel hier machen.
Also entschloss ich mich kurzfristig wieder Richtung Ausgang zu fahren, und dort noch die ''Window Section'' den '' Double Arch '' sowie den ''Balanced Rock'' zu besuchen. Das müsste noch reichen bevor es dann dunkel wird.
Und so machte ich es auch. Die ''Windows Section'' sind zwei riesige Fenster, welche oben durch Bögen begrenzt sind.
Von hier aus hat man einen weiten Blick in die Ferne.
Dann gibt es noch den gigantischen ''Double Arch'' , welcher aus zwei in sich verschlungenen hohen Steinbögen besteht.
Hier kann man bis unter die Bögen klettern. Wirklich sehr imposant.
Zum Abschluss hatte ich mir noch den ''Balanced Rock'' angeschaut. Ein mächtiger Felsbrocken balanciert auf einem zerbrechlichen Steinmassiv.
Eine Frage der Zeit bis dieser mal abstürzt ?? Ich hoffe aber dass dieser noch ewig hält. Während dessen verdunkelte sich der Himmel zusehens. Es gab ein paar Regentropfen (die einzigen auf meiner Reise). Aber ein gewaltiges Gewitter zog an uns vorbei. So schnell es kam, war es auch wieder verschwunden.

    

    

Auch dieser Park hat mich wieder tief beeindruckt. Wie ich schon des öfteren festgestellt habe, ist der Architekt Natur nicht zu übertreffen.
Mit diesen Eindrücken bin ich wieder zurück nach Moab gefahren. Ich machte noch einen Abstecher an den Colorado, welcher hier am Rande von Moab vorbei zieht.
Kurz vor Einbruch der Dunkelheit bin ich wieder auf meinem Stellplatz angekommen.

Weitere Bilder in der Galerie unten:
Nächstes Kapitel   Monument Valley


  

Leyrer Walter
Rückertstr. 46
73054 Eislingen
+49 151 2010 6399
Mail: Leyrer.Walter@leywa-photo-and-more.de
Copyright:
Alle Bilder und Texte sind Urheberrechtlich geschützt durch Leyrer Walter.
          
Zurück zum Seiteninhalt