Zion NP - Leywa Photos 2

LEYWA - PHOTO and more Walter Leyrer
DAS BESONDERE SICHTBAR MACHEN
Direkt zum Seiteninhalt
USA
ZION  National Park

         

Am frühen Nachmittag war ich in Springdale angekommen. Dieser Ort ist sehr touristisch geprägt. Springdale liegt vor dem Eingang zum ZION National Park.
Es gibt hier viele Hotels, Restaurants, Diner's, und weitere touristische Einrichtungen. Trotz der vielen Besucher läuft alles sehr ruhig und gemächlich ab.
Stress gibt es hier keinen. Ich hatte mir von Las Vegas aus,  auf dem Campground der Familie Ferber für zwei Tage einen Platz reservieren lassen.
Ich wollte ca. knapp 2 Tage in diesem Park verweilen. Dieser Park hat so viele Wander Möglichkeiten und Besichtigungspunkte, dass man gut und gerne zwei
Wochen nur hier für Unternehmungen verbringen könnte. Nachdem ich mich auf meinem Stellplatz eingerichtet hatte, unternahm ich noch kleinere Streifzüge
entlang dem Virgin River, und in der näheren Umgebung. Nach dem Essen, musste ich noch die Akkus von Handy und Kamera laden.
Dann sichtete ich noch meine aufgenommenen Fotos und sicherte diese auf meinem Laptop.

         

Am nächsten Morgen ging ich sehr früh los. Zu Fuss mit Rucksack und Foto Ausrüstung ging ich die 2 Kilometer bis zum Besucher Zentrum. Hier informierte ich mich
im Vorfeld. Hier erwarb ich den Annual Pass für $ 80,00. Dieser Pass berechtigt  eine Gruppe für 1 Jahr freien Eintritt in alle amerikanische National Parks. Wenn man
mehrere Parks besuchen möchte, ist das eine lohnenswerte Anschaffung. Allein der Besuch eines National Parks kostet in der Regel um die $ 20,00 oder mehr.
Dieses Gebiet ist eine schluchtenreiche Landschaft. Durch den Hauptcanyon führt der Virgin River. Dieses Gebiet wurde 1919 zum Nationalpark erklärt.
In der Hauptsaison ist es für den indivituellen Verkehr gesperrt. Auf der Strecke verkehren Park Shuttle. Diese starten am Visitor Center in kurzen Abständen, und
bringen die Besucher tief in das Tal. An insgesamt 9 Haltestellen kann der Besucher dann seinen Aktivitäten nachgehen. Die Busse verkehren von 6 - 22.15 Uhr.
Das ist eine tolle Sache und man verbannt so die Fahrzeuge aus dem Tal.

Um einen ersten Eindruck vom gesamten Tal zu bekommen, habe ich mich mit dem Bus bis zum Talende fahren lassen. Der 12 Kilometer lange Scenic Drive
welcher immer parallel zum Virgin River durch das üppig grüne Flusstal führt, muss man gesehen haben. Das Tal wird immer enger, und die aufstrebenden Felswände links und rechts bestimmen die Szenerie. An der Endstation angekommen, entschied ich mich einen Teil des Riverside Walk zu gehen. Das ist eine tolle Wanderung
entlang des Virgin River. Dieser Weg endet an den bekannten NARROWS. Hier muss der Fluss eine Engstelle an über 600 Meter hohen Sandsteinwänden bewältigen.
Mit einer entsprechenden Ausrüstung können Besucher mit guter Kondition diese Stelle bei niedrigem Wasserstand begehen.
Was hier mal wieder die Natur geschaffen hat ist nicht mit Worten zu beschreiben. Man kann nur staunen und hoffen, dass dieses einzigartige Natur Reservat
für alle nachfolgenden Generationen erhalten bleibt.  Ich machte mich dann wieder auf den Weg zurück. Unterwegs legte ich einige Foto Stopps ein.

       

Am Nachmittag stand eine Wanderung auf den Aussichtsfelsen ANGEL LANDING an. Das ist eine wirklich beeindruckende Wanderung mit ca. 450 Höhenmetern.
Am Schluss geht es auf einem sehr schmalen Grat hinauf zum Aussichtspunkt. Hier hat man einen herrlichen Blick auf den Zion Canyon.

  

     

Wieder zurück im Tal und noch immer tief berührt von dem was ich erlebt und gesehen hatte, bin ich mit dem Bus wieder zurück an den Park Eingang gefahren.
Dann zu Fuss zurück Richting Springdale. Unterwegs hatte ich Lust in einem Diner's ein typisches Fast Food zu verzehren. Schliesslich hatte ich heute genügend
Kalorien verbrannt. Satt und zufrieden begab ich mich zu meinem Wagen auf dem Campingplatz.

Am Morgen des 06.10.2016 habe ich mich wieder mit dem Bus bis in die Mitte des Parks bringen lassen. Ich plante den Sonnen Aufgang an der Berggruppe
der 3 PATRIARCHEN zu fotografieren. Angekommen an der Haltestelle, wanderte ich auf der Gegenseite ein Stück nach oben. Hier gab es eine kleine
Plattform von wo aus man einen tollen Blick auf diese Berge hatte. Langsam beleuchtete die aufgehende Sonne die Bergspitzen, und es entstand eine ganz
eigenartige Stimmung. Die Ruhe, der Anblick der Berge und die Farben welche die Sonne zeichnete waren nicht zu übertreffen.

   

Gegen 10 Uhr ging ich die Strecke zum Park Ausgang in einer wunderbaren 3 stündigen Wanderung mit vielen Stopps zurück. Der Weg führte wieder am Virgin
River entlang, immer den Berg Watchman vor Augen. Dieser Berg bewacht das Tal und ergibt ein tolles Panorama. Der Fluss schlängelt sich durch grüne Wiesen
mit vielen Blumen. Kleine Gruppen von Hirschen halten sich am Wasser und der näheren Umgebung auf. Es ist wirklich ein kleines Paradies hier.
   

Gegen 13 Uhr bin ich wieder auf dem Campground angekommen. Ich machte noch eine kleine Pause und machte mich für die Weiterfahrt bereit. Denn heute
Nachmittag stand noch die Weiterfahrt zum BRYCE CANYON an. Durch den Ost Ausgang des Parkes ging es raus. Über Serpentinen und einen Tunnel ging es
durch die Wunderwelt der Farben und Formationen in das Hinterland des Zion. Hier besonders erwähnenswert ist der Berg Checkerboard Mesa, wie der Name
sagt, schachbrettartig gemustert ist. Die Strecke führte über die Orte Mt. Carmel Junction die Strasse 89 entlang über Glendale Richtung Panguitch. Kurz davor
geht die Strasse 12 rechts ab. Führt dann durch den Red Canyon durch den Dixie National Forrest auf die Anhöhe des BRYCE CANYON National Park.
Zum Abschluss dieses Kapitel weitere Bilder in der Galerie zum Zion Park.

Weiter mit der Etappe BRYCE CANYON  NATIONAL PARK

Leyrer Walter
Rückertstr. 46
73054 Eislingen
+49 151 2010 6399
Mail: Leyrer.Walter@leywa-photo-and-more.de
Copyright:
Alle Bilder und Texte sind Urheberrechtlich geschützt durch Leyrer Walter.
          
Zurück zum Seiteninhalt